Mögliche Ursachen für Venenerkrankungen

Wichtiger Hinweis: Bei unklaren Indikationen fragen Sie unbedingt Ihren Arzt!

Hier finden Sie Anregungen und Antworten...

Bewegungsunlust... oder... ich darf mich nicht bewegen

Auch wenn nichts mehr geht... Bewegung gibt wieder neue Impulse
Auch wenn nichts mehr geht... Bewegung gibt wieder neue Impulse

Statt sitzen und stehen – warum ist laufen und liegen so wichtig? 

Wer nur auf dem Sofa herumsitzt oder jede noch so kleine Entfernung mit dem Auto zurücklegt, wird nicht nur durch Gewichtszunahme bestraft. Zuviel Sitzen schränkt den Blutrückfluss zum Herzen ein und ist für die Durchblutung nicht förderlich. Beim Sitzen und auch beim Stehen geht das Blut in die Beine - die Schwerkraft lässt sich eben nicht überlisten. Also wenn Sofa, dann lieber liegend. Oder noch besser: in Bewegung kommen, laufen, Spazieren gehen und möglichst nicht zu oft stehen bleiben. 


Vermeiden Sie Probleme mit Ihren Venen, bevor Ihnen jeder Gang zu schwer wird. Setzen Sie Ihre natürlichen Körperfunktionen in Gang. Wenn Sie sich bewegen, bewegt sich auch die Muskelpumpe Ihrer Beinvenen. Das führt dazu, dass die Venenklappen gut arbeiten, die Durchblutung in Schwung kommt, in Schwung bleibt und die Venen elastisch hält. Eine Wohltat für Kreislauf und Herz – und nur einen Spaziergang entfernt.


Die Deutsche Venen-Liga e.V. hat es auf den Punkt gebracht: Lieber Laufen und Liegen als Stehen und Sitzen! 


Statt sitzen und stehen - was können Sie bei der Arbeit, bei Krankheit oder auf Reisen tun?


Bei einer sitzenden Bürotätigkeit sollten sie den Mut aufbringen und mehrmals am Tag ein paar Schritte gehen und sich dabei lockern. Statt mit Ihren Arbeitskollegen zu telefonieren, können Sie z.B. auch hingehen. Wanderungen im Büro sind zwar nicht besonders ergiebig, aber immerhin Bewegung. Es gib natürlich auch wirkungsvolle, kleine Fitness-Übungen, die Sie mehr oder weniger unauffällig am Arbeitsplatz durchführen können. Im Internet finden Sie dazu viele Anregungen. Oder versuchen Sie in der Mittagspause einen Spaziergang an der frischen Luft zu machen, führen Sie Gespräche mit Kollegen während eines Spaziergangs. Oder nutzen Sie mindestens einmal am Tag die Treppen statt den Fahrstuhl – und gehen Sie auf dem Nachhauseweg zumindest ein paar Stationen zu Fuß, statt gleich in Bus, Bahn oder Auto zu steigen.


Das alles ist erstmal eine Frage des Willens. Aber es gibt auch Hilfsmittel wie Kompressionsstrümpfe und Beinmassage-Geräte wie den VenenWalker®. Bei der Auswahl und Anpassung der richtigen Hilfsmittel berät Sie Ihr Phlebologe – Empfehlungen spricht auch Ihr Sanitätshaus aus.


Bei stehenden und sitzenden Berufen können Kompressionsstrümpfe helfen Venenerkrankungen vorzubeugen. Es kann auch eine Wohltat sein, die Beine nach Feierabend hoch zu lagern, sie vom langen Stehen zu entlasten und durch den VenenWalker® einen „Spaziergang im Liegen“ zu genießen.


Bei verordneter Ruhigstellung durch eine Operation oder schwere Erkrankung sind dem Bewegungsdrang natürlich Grenzen gesetzt. Aber... wenn es bergauf geht, kann Krankengymnastik sehr hilfreich sein. Lassen Sie sich die Übungen so genau zeigen, dass Sie selbständig weitermachen können.


Um für lange Flug- und Bahnreisen gut gerüstet zu sein, sollten Sie vor dem Start Kompressionsstrümpfe bis unters Knie anziehen und am Platz die Schuhe ausziehen. Sobald z.B. im Flugzeug Bewegung möglich ist, sollten Sie im Gang auf und ab gehen. Auch können Sie leichte, nicht zu raumgreifende Übungen auf Ihrem Sitz durchführen. Sich auf Bahnreisen im fahrenden Zug zu bewegen, ist natürlich einfacher. Für beide Reisearten gilt aber: Viel trinken! Wasser ohne Whiskey... und Kaffe zählt übrigens auch nicht. 

Wenn der Job Sie festnagelt... stehen Sie öfter auf und bewegen Sie sich
Wenn der Job Sie festnagelt... stehen Sie öfter auf und bewegen Sie sich

Übergewicht, oder... darf es noch ein bißchen mehr sein?

Wenn nichts mehr zusammenpasst... nehmen Sie ab
Wenn nichts mehr zusammenpasst... nehmen Sie ab

Dick, dicker am dicksten... nach aktuellen Zahlen „leiden“ bereits 50% der EU-Bürger an Übergewicht.

Dem Bericht der Weltgesundheitsorganisation, WHO, folgend, ist Fettleibigkeit eine der größten „Herausforderungen“ des 21. Jahrhunderts. Auch in den Entwicklungsländern könne die Unterernährung zu Fehlernährung bis hin zur Fettleibigkeit kippen, sofern auch dort bald kalorienreiche und Mineralarme Lebensmittel günstig zu kaufen seien. 

Ein dicker Bauch hat schon lange nichts mehr mit Wohlstand zu tun. Viele Kinder in Europa sind vom Fastfood und Zucker nicht mehr wegzubekommen. Fastfood gepaart mit Einsamkeit und Internet oder  Computerspielen, führt  häufig schon bei den Jugendlichen zu Bewegungslosigkeit und somit zu Fettleibigkeit. Die Folge daraus wiederum ist ... soziale Isolation, womit sich der Kreislauf des Essens und mangelnder Bewegung schliesst. Schon Kinder leiden bereits an Krampfadern – ausgelöst durch Fettleibigkeit und Bewegungsmangel. 


So ist Übergewicht nicht nur ein hoher Risikofaktor als Auslöser von Herz- Kreislauferkrankungen, sondern auch für ernstzunehmende und irreparable Venenerkrankungen. 

Durch jedes Kilo zuviel wird der Blutkreislauf  belastet. Übergewichtige Menschen bewegen sich zu wenig, durch diese Bequemlichkeit reduziert sich unter anderem die Aktivität der Bein-Muskelpumpe. Dadurch wiederum können sich die Venen ausdehnen und verlieren ihre Elastizität. Ein Rückstau des Blutes in die Venen ist auf Dauer vorprogrammiert, durch die Ausdehnung können die Venenklappen nicht mehr richtig schliessen. Die Beine werden schwer, schwellen an, schmerzen. Ein bisher völlig gesunder Mensch kann allein durch Übergewicht Besenreiser, Ödeme, Krampfadern und ernstzunehmende Folgeerkrankungen wie Diabetes Mellitus entwickeln. 

Schwangerschaft und Venen... was muss ich wissen?    

Geniessen Sie Ihre Schwangerschaft... und legen Sie öfter mal die Beine hoch
Geniessen Sie Ihre Schwangerschaft... und legen Sie öfter mal die Beine hoch

Durch das Anwachsen der Gebärmutter erhöht sich im Verlauf einer Schwangerschaft der Druck der Venen. Zuerst geschieht das im Beckenbereich, zum Ende der Schwangerschaft wird der Druck auch auf die Hohlvene erhöht, die das Blut aus dem Körper zurück zum Herzen transportiert. Der Schwangerschaftsbedingte Druck geht über auf die Beinvenen und kann sich durch Gefühle von gespannter Haut und Schwere in den Beinen zeigen.

 

Gestagene, auch Gelbkörper genannte Hormone, neben Östrogenen die wichtigsten weiblichen Geschlechtshormone, lösen in den ersten Monaten der Schwangerschaft eine Steigerung der Gewebe-Dehnbarkeit besonders bei der Gebärmutter aus. Aber leider nicht nur dort - auch Venen und Bindegewebe dehnen sich und steigern dadurch das Aufnahmevermögen der Venen für das Blut. Das kann sich zu einer Erweiterung der Venenwände herausbilden und dazu führen, dass einige Venenklappen nicht mehr richtig schliessen.


Das zunehmende Gewicht während der Schwangerschaft schränkt die Beweglichkeit der werdenden Mutter zusätzlich ein, so dass die Muskelpumpe eventuell nicht mehr ausreichend aktiviert wird. Alle Faktoren wie Bewegungsmangel, Gewichtszunahme, Druck und die vermehrte Hormonausschüttung zusammen genommen können zu Schäden an den Venen und den Venenklappen führen. Schwangere Frauen mit erblicher Veranlagung zu Venenerkrankungen und Erstgebärende haben darum leider nicht selten das Problem, dass sich stark entwickelte Venen oder Krampfadern an den Beinen herausbilden.


Frauen mit einer entsprechenden Neigung oder bereits chronischer Venenerkrankung sollten sich vom Beginn bis nach der Schwangerschaft von einem erfahrenen Phlebologen betreuen lassen. Der Venen-Spezialist kann auch prognostizieren, ob sich während der Schwangerschaft entstandene Krampfadern von selbst zurückbilden, was häufig geschieht. Auf jeden Fall sollte erst nach der Schwangerschaft über eine Entfernung der Krampfadern entschieden werden.  


Wichtig ist generell Bewegung, nicht zuviel sitzen und zuviel stehen. In den Ruhephasen sollten Schwangere ihre Beine möglichst oft hoch lagern und entlasten. Sinnvoll ist auch das Tragen von Kompressionsstrümpfen als gute Vorbeugung gegen Schwellungen und Schmerzen in den Beinen. Mit Wasser befeuchtete Strümpfe kühlen die Beine im Sommer auf angenehme Art und Weise.